Wirtschaft

AUA streicht Flüge nach Havanna, Hongkong und Linz

Die AUA verabschiedet sich wieder von wenig profitablen oder defizitären Strecken. Einige Langstreckenverbindungen werden im Herbst aus dem Flugplan genommen. Die Strecken nach Havanna, Hongkong und Sri Lanka - im Inland auch nach Linz - werden gestrichen. "Wir fliegen lieber mit gleicher Flottenstärke verstärkt nach Nordamerika und China", so Airlinesprecher Peter Thier zur APA.

Flugverbindung nach Linz wird gekappt SN/APA/ROBERT JAEGER
Flugverbindung nach Linz wird gekappt

Wie der "Kurier" berichtet, werden die Kurse nach Hongkong, Havanna oder Colombo mit dem Winterflugplan, ab Ende Oktober, gestrichen, Miami werde zumindest über den Winter aus dem Plan genommen. Hongkong und Miami waren schon länger hinter den Plänen zurückgeblieben und entsprechend unter Beobachtung.

Dass die Flüge in das sonst so boomende Havanna eingestellt werden, wird mit der Infrastruktur auf Kuba begründet. Es gebe - im Gegensatz zu Ferndestinationen wie den Malediven oder Mauritius - zu wenige Vier- und Fünf-Stern-Hotels und damit zu wenig Klientel, das auch teure Flugtickets bucht. Die Maschinen nach Havanna seien zwar gut gefüllt gewesen, aber der Durchschnittspreis zu niedrig für die Airline. Schon ab Mitte September werden auch die AUA-Verbindungen in die iranischen Städte Isfahan und Shiraz eingestellt. Teheran bleibt auf dem Flugplan.

Unter den Flügen, die die AUA (Austrian Airlines) im Herbst wegen Unwirtschaftlichkeit einstellt, ist auch die innerösterreichische Strecke Wien-Linz. Nach AUA-Angaben wird der letzte Flug am 27. Oktober von Linz kommend in Wien landen. Ein Aufschrei der Regionalpolitik ließ nicht auf sich warten.

Der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) forderte die AUA auf, diese Entscheidung zu revidieren. Er sieht auch Infrastrukturminister Norbert Hofer (FPÖ) gefordert. Hofer möge die AUA, so wie im Fall Laudamotion (vormals Niki), für eine "österreichische Lösung" im Interesse der Wirtschaft und des Linzer Zentralraums bewegen, fordert der Bürgermeister in einer Aussendung.

Die AUA hat ihre Flüge zwischen Linz und Wien bereits in den vergangenen Jahren deutlich reduziert, das lag an den massiv ausgebauten schnellen Fernzugverbindungen bis zum Airport Schwechat. Die Ultra-Kurzstrecke zwischen den beiden Flughäfen hatte der Fluggesellschaft jahrelang Verluste beschert.

In einer Aussendung berichtete die AUA am Freitag indes von zweistelligen Wachstumsraten auf der Bahnstrecke zwischen Linz und dem Flughafen Wien. Für diese Verbindung hat die österreichische Lufthansa-Tochter seit Ende 2014 mit den ÖBB einen Kooperationsvertrag. AUA-Vorstand Andreas Otto sprach am Freitag von einer Erfolgsgeschichte; das bedeute, dass die Passagiere dieses Produkt gut annehmen. Bis zu 16 AIRail-Züge fahren täglich vom Linzer Hauptbahnhof zum Flughafen Wien. Auch vom Flughafen Wien nach Linz fahren täglich bis zu 16 Züge mit OS-Flugnummern.

Die Flüge zwischen Linz und Düsseldorf bleiben im Programm, hielt die AUA am Freitag ergänzend fest.

Quelle: APA

Aufgerufen am 24.09.2018 um 11:19 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/aua-streicht-fluege-nach-havanna-hongkong-und-linz-31358098

Kommentare

Schlagzeilen