Wirtschaft

Benkos Signa-Tochter BAI kaufte "APA-Turm" in Wien

Die BAI Bauträger Austria Immobilien GmbH, die seit dem Vorjahr zur Signa Development Selection AG des Immo-Investors Rene Benko gehört, hat den 82 Meter hohen sogenannten "APA-Turm" in Wien-Heiligenstadt gekauft, berichtet der "Kurier". Dort war von 1970 bis 2005 die Austria Presse Agentur (APA) eingemietet, ehe sie an den Naschmarkt in Wien-Mariahilf übersiedelte.

Verkäufer des Bürogebäudes in der Gunoldstraße 14 war dem Bericht zufolge der Wiener Architekt Heinz Neumann, der das Gebäude Ende 2012 dem Versicherungskonzern UNIQA um 8,2 Mio. Euro abgekauft hatte; früher gehörte das Haus der Bundesländer-Versicherung, die später in der UNIQA aufgegangen ist. Die UNIQA soll den Informationen der Zeitung zufolge mehr als 10 Mio. Euro gezahlt haben.

Eine Baugenehmigung ist "nach wie vor gültig und läuft erst Ende 2019" ab, erklärte Signa-Sprecher Robert Leingruber der Zeitung. Derzufolge rechnen "Branchenkenner" damit, dass das desolate Gebäude abgerissen wird. Das werde teuer werden, heißt es, denn das 1968 bis 1970 errichtete Hochhaus sei mit Asbest kontaminiert.

Es solle ein Neubau aus vier Hochhäusern mit 52 bis 82 Metern Höhe und einem 35 Meter hohen Objekt hochgezogen werden. Ein Objekt sei als Hotel geplant. Die Wiener Stadtplanung wünsche sich im Quartier Muthgasse künftig neben Gewerbebetrieben auch einen Wohnungsanteil von rund 50 Prozent.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.11.2018 um 02:02 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/benkos-signa-tochter-bai-kaufte-apa-turm-in-wien-42969670

Schlagzeilen