Wirtschaft

Wirte-Paket: 500 Millionen Euro sollen Wirte nach Öffnung entlasten

Ab Freitag darf die Gastronomie unter strengen Vorgaben wieder öffnen. Am Montag stellte die Bundesregierung ein Paket zur Unterstützung der Gastronomie in Höhe von 500 Millionen Euro vor. Steuerliche Vorteile und Entbürokratisierung sollen Wirte entlasten.

"Die Gastronomie ist Teil der österreichischen Seele und Identität", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz einleitend bei der Pressekonferenz der Bundesregierung am Montag. Zwei Monate lang musste die österreichische Gastronomie geschlossen halten. Ab Freitag dürfen Lokale unter Einhaltung gewisser Regeln wieder aufsperren. "Mit der Öffnung allein ist es aber nicht erledigt." Es werde weiterhin eine schwierige Phase für die Gastronomie und den Tourismus geben.

Ein sogenanntes Wirte-Paket soll Entlastungen für die heimische Gastronomie bringen: "Es soll dazu beitragen, den Konsum anzukurbeln und die Wirte steuerlich zu entlasten", sagte Kurz. 500 Millionen Euro werden dafür von der Regierung zur Verfügung gestellt. Am Sonntag war noch die Rede von 400 Millionen Euro, die die Wirte entlasten sollen. In Österreich sind 41.000 Betriebe und rund 145.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen.

Umsatzsteuer für alkoholfreie Getränke sinkt

"Weniger Tische bedeutet auch weniger Umsatz", sagte Tourismus- und Gastronomieministerin Elisabeth Köstinger. Die Umsatzsteuer auf alkoholfreie Getränke werde deshalb künftig von 20 auf zehn Prozent gesenkt. Die Maßnahme soll ab 1. Juli gelten. Allein dieser Schritt bringe den Wirten eine Entlastung von 200 Millionen Euro, sagte Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP).

Die 2014 eingeführte Schaumweinsteuer werde abgeschafft. Für alkoholische Getränke seien Senkungen aufgrund von EU-Vorgaben nicht möglich, sagte Köstinger. Alles in allem gehe es auch darum, die Preise für Kundinnen und Kunden gleich bleiben zu lassen.

Weitere steuerliche Erleichterungen für Lokale geplant

Außerdem soll die Obergrenze für pauschalierte Betriebe auf 400.000 Euro gehoben werden. Das soll Betriebe im ländlichen Raum entlasten. Und es wird entbürokratisiert: Die Einstellung von Aushilfskräften wird erleichtert, Essensgutscheine für Mitarbeiter steuerlich weiter begünstigt und Geschäftsessen werden erleichtert absetzbar sein. Nach einer Beispielrechnung der Regierung zahlt ein Gasthof mit 160 000 Euro Jahresumsatz aktuell 6260 Euro Steuern. Künftig seien es 2390 Euro. Für die Nachtgastronomie werden spezielle Lösungen erarbeitet.

"Wer jetzt einkauft und konsumiert, hilft seinem Land", sagte der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Harald Mahrer.

Presskonferenz der Regierung: Wirtshaus-Paket bringt Steuererleichterungen

In Österreich dürfen die Lokale und Restaurants am 15. Mai wieder öffnen. Sie müssen aber einen Mindestabstand der Tische sicherstellen. Die Hotellerie soll Ende des Monats folgen. "Wir sind das erste Land in Europa, das dabei ist, gerade wieder hochzufahren", sagte Kurz. Die Ansteckungszahlen mit dem Coronavirus bewegen sich in Österreich seit Mitte April im nur noch zweistelligen Bereich.

Quelle: SN

Aufgerufen am 04.08.2020 um 07:34 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wirte-paket-500-millionen-euro-sollen-wirte-nach-oeffnung-entlasten-87389020

Kommentare

Schlagzeilen