Aus Salzburg strahlte zu Pfingsten ein Signal aus

Volle Säle, internationale Gäste und Maskenfreiheit: Mit den Pfingstfestspielen kehrte auch etwas Normalität zurück.

Autorenbild
Stephanie und Peter Birnthaler, Claudia und Robert Niebauer und Petra und Norman Kronseder. SN/andreas kolarik
Stephanie und Peter Birnthaler, Claudia und Robert Niebauer und Petra und Norman Kronseder.

98 Prozent, solch eine Zahl schaffen in Österreich bestenfalls - und das auch eher selten - Parteichefs. Die Salzburger Pfingstfestspiele verkündeten am Montag eine Auslastung von 98 Prozent. In (post)pandemischen Zeiten wirkt dieser Wert wie ein Befreiungsschlag: Zuletzt waren aus Österreichs Kulturinstitutionen unisono Klagen über rückläufige Besucherzahlen zu hören.

Die Signalwirkung des Festivals hat Tradition. Als die Pfingstfestspiele im Jahr 2020, nach zwei Monaten Pandemie, abgesagt werden mussten, wurde aus der Ahnung Gewissheit, dass Corona die Kulturwelt noch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2022 um 05:10 auf https://www.sn.at/festspiele/pfingstfestspiele/leitartikel-aus-salzburg-strahlte-zu-pfingsten-ein-signal-aus-122397343