Wer in Corona-Zeiten Geschäfte macht

Autorenbild

Die Aufregung über die Corona-Regeln gehört jetzt zum Alltag. Ebenso wie die Aufregung über die Regel-Verweigerer. Wobei die immer neuen Vorschriften ohnehin von Land zu Land und von Behörde zu Behörde unterschiedlich interpretiert werden. Und im Alltag mitunter recht seltsam ausgelegt werden: Da wartet man beispielsweise in Salzburg auf den Obus und will beim Lenker eine Fahrkarte kaufen. Jedoch: Bei der Fahrertür vorn herrscht ein strenges Corona-Zutrittsverbot. Seltsamerweise macht der Fahrer doch auf und lässt eine Dame einsteigen. Man versucht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.11.2020 um 11:28 auf https://www.sn.at/kolumne/abreger-der-woche/wer-in-corona-zeiten-geschaefte-macht-94558513