Was Red Bull Salzburg mit der Europameisterschaft zu tun hat

Andreas Ulmer ist der einzige Bullen-Profi im Nationalteam, aber nicht der einzige mit einem Red-Bull-Fußballgen.

Autorenbild
 SN/fc red bull salzburg

Eine Reihe von Missverständnissen prägt die Nationalteam-Karriere von Andreas Ulmer. Die gehen zurück insbesondere in die Ära von Franco Fodas Vorgänger Marcel Koller, der von 2011 bis 2017 österreichischer Teamchef war. So erklärt es sich auch, dass der Bullen-Kapitän, Vorzeigeprofi und Dauerläufer auf der linken Abwehrseite erst 24 Länderspiele in den Beinen hat - und das, obwohl er sein Debüt bereits im Jahr 2009 unter Karel Brückner gab. Spät, aber doch wird Ulmer nun mit einer EM-Teilnahme belohnt. Der 35-Jährige ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.06.2021 um 03:07 auf https://www.sn.at/kolumne/bullenstall/was-red-bull-salzburg-mit-der-europameisterschaft-zu-tun-hat-105023950