Eine Frage der Konterchance

Die Frauenfußball-WM in Frankreich ist beendet. Offen bleibt die Frage, warum wir immer noch von Frauenfußball sprechen.

Autorenbild

Sepp Blatter nahm selten ein Blatt vor den Mund. Der langjährige Herrscher über den Weltfußballverband FIFA hatte einmal darüber sinniert, wie man den Frauenfußball attraktiver machen könnte. Sein Resultat: Man könne den Sport "femininer" gestalten, um neue Geldgeber anzulocken. Sprich ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 16.07.2019 um 03:29 auf https://www.sn.at/kolumne/frauensache/eine-frage-der-konterchance-73106209