Es wäre höchste Zeit für einen #Frauenstreik2021

Schulen, Kindergärten, Pflege - in Frauenbranchen hinkt die Politik hinterher. Was wäre, wenn Frauen nicht mehr mitspielten?

Autorenbild

Neun Wochen Sommerferien - das wäre eigentlich ein ausreichend langer Zeitraum gewesen, um die brennendsten Coronafragen bis zum Schulbeginn beantworten zu können. Die Betonung liegt auf: eigentlich. Denn wie so oft in den vergangenen Pandemie-Monaten wurden Österreichs Eltern - und letztendlich vor allem Frauen - mit Chaos, Unsicherheit und einigen offenen Fragen alleingelassen.

Dass erst nach mehr als einer Woche klar kommuniziert wurde, wann bei Schulkindern mit einer Quarantäne zu rechnen ist und wann nicht, könnte man vielleicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.10.2021 um 05:39 auf https://www.sn.at/kolumne/frauensache/es-waere-hoechste-zeit-fuer-einen-frauenstreik2021-109693336