Die Luft wird dünn

Warum ein Enddatum für den Verbrennungsmotor eine gute Sache ist.

Autorenbild

Der Verbrennungsmotor geht seinem Ende entgegen. Das ist bitter für Autobauer, Fans, Lobby-Gruppen wie den ÖAMTC und die Zulieferindustrie.

Mit dem Manöver "technologieoffen" versuchen viele, das Enddatum zu verzögern, womöglich gar noch zu verhindern.

"Technologieoffen" heißt: Vielleicht geschieht ja ein Wunder und es gelingt, irgend etwas anderes als Sprit zu tanken, das wundersamerweise binnen der zwei, drei Jahrzehnte, die noch Zeit sind, massen- und markttauglich wird und emissionsfrei ist und alles wird gut, weil bis dahin ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.06.2021 um 11:44 auf https://www.sn.at/kolumne/klimablog/die-luft-wird-duenn-104628655