Rindviecher im Goldrausch

Ein Zufallsfund veränderte Kalifornien (und die Welt) Nachdem Mexiko den Krieg gegen die USA (1846-1848) verlor, musste es im Vertrag von Guadalupe Hidalgo vom 2. Februar 1848 viele Territorien abtreten, darunter das noch wenig entwickelte Kalifornien. Dortige Rancher hielten Rinder und verkauften Talg und Kuhhäute; pro Rind bekamen sie vier bis sechs Dollar. Reich werden konnte man damit kaum. Doch am 24. Jänner 1848 hatte James Marschall (1810-1885) ein Goldnugget entdeckt, was sich nicht lange geheim halten ließ. Goldsucher kamen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.10.2021 um 09:23 auf https://www.sn.at/kolumne/war-alles-schon-einmal-da/rindviecher-im-goldrausch-110556040