Warum erschüttert eine beschädigte Kirche?

Säkularisierung und Profanisierung sind die heutigen Trends. Doch plötzlich weckt die Gefahr für ein Gotteshaus weltweites Mitgefühl.

Autorenbild

Am Karfreitag 2019 werden wahrscheinlich keine Rekorde an Kirchenbesucherzahlen gebrochen werden. Doch derzeit interessiert sich eine Rekordzahl an Menschen dafür, ob in Paris jene Dornenkrone in Sicherheit ist, die Soldaten Jesus vor seiner Kreuzigung aufs Haupt gedrückt haben sollen. Während Ordensschwestern mangels Interesses an ihrer Lebensweise ihre Schulen oder anderen Institutionen aufgeben; während in fast jeder mittleren Stadt mindestens eine katholische Kirche ungebraucht herumsteht, sodass sie protestlos zugesperrt und aufgelassen werden könnte; während die Gemeinschaft jener, die unter anderem für ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 08:27 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/standpunkt-warum-erschuettert-eine-beschaedigte-kirche-68884390