Kultur

Wiener Philharmoniker müssen Konzerte absagen

Die aktuelle Omikronwelle macht auch vor den Aushängeschildern der heimischen Kultur nicht halt: Die Wiener Philharmoniker müssen einen Teil ihrer geplanten Tournee in Deutschland und Frankreich kommender Woche kurzfristig absagen - "aufgrund der hohen und stetig anwachsenden Covid-19-Fallzahlen im Orchester", wie es von den Philharmonikern heißt. Betroffen sind die Konzerte in Köln (24. Jänner), Hamburg (25. Jänner) und Paris (26. Jänner).

Die Philharmoniker beim Neujahrskonzert (Archivbild) SN/APA/THEMENBILD/HERBERT NEUBAUER
Die Philharmoniker beim Neujahrskonzert (Archivbild)

Hier hätten die Wiener Philharmoniker unter Valery Gergiev und mit dem Pianisten Denis Matsuev Rachmaninows Konzert für Klavier Nr. 2 sowie seine Symphonie Nr. 2 spielen sollen. Immerhin wurde dieses Programm vor der Absage von ORF III aufgezeichnet und soll in absehbarer Zeit ausgestrahlt werden.

Für die Zeit ab Mitte Februar zeigen sich die Musiker indes optimistischer. "Wir gehen davon aus, dass wir alle Konzerte ab 18. Februar in Wien, im europäischen Ausland und in den USA wie geplant spielen können", so Philharmoniker-Vorstand Daniel Froschauer.

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 16.05.2022 um 09:24 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/wiener-philharmoniker-muessen-konzerte-absagen-115899307

Schlagzeilen