Musik

Eine Mexikanerin vergnügt sich beim Dirigieren

Mit einem opulenten, festlichen wie tänzerischen Konzert begann die Camerata Salzburg ihre Saison und gab dabei Gelegenheit, eine dirigierende Mexikanerin kennenzulernen. Alondra de la Parra wird nach den beiden Konzerten Ende der Vorwoche auch bei der Salzburger Mozartwoche 2019 die szenische Umsetzung von Mozarts "Thamos, König in Ägypten" leiten.

Am Freitagabend dirigierte Alondra de la Parra mit sichtlichem Vergnügen - meist lächelnd, ab und zu auch freudestrahlend nach gelungener Passage. In Sergej Prokofiews "Symphonie Classique" beispielsweise sah man kaum ein kapellmeisterliches Taktschlagen. Vielmehr agierte Alondra de la Parra wie eine gut gelaunte Moderatorin, die manchmal die Musik einfach aus dem Orchester herausprickeln oder herauskullern lässt, dann wieder einmal mit Hand und Arm gleichsam einen Ton wie an einem Seil herauszieht. Manchmal motiviert sie die Musiker mit höflichem Blick und einladender Geste, dann wiederum zuckt und bebt ihr ganzer Körper, wenn sie dem Orchester ein Forte herausreißt.

Tatsächlich konnte sie sich auf das solistische Können und das souveräne Zusammenspiel der Musiker der Camerata verlassen, die mit Prokofiews Symphonie ebenso brillierten wie in Igor Strawinskys "Pulcinella"-Suite. Und erst gar in Beethovens "Tripelkonzert"!

Da boten drei fabelhafte Solisten - Alexander Melnikov am Klavier, Gregory Ahss an der Violine und Alexander Rudin am Cello - und die Camerata einen scheinbar nie versiegenden Reichtum an Delikatessen im Zusammenspiel von Soli und Tutti. Einmal schmiegte sich das Cello an den Orchesterklang, dann legte sich die Geige darüber, dann kraulte das Klavier von unten. Während Solisten und Orchester eine betörende Vielfalt an Stimmungen und Kombinationen entfalteten, pumpte Alondra de la Parra immer wieder frischen Schwung hinein und gab dem stupenden Zusammenspiel eine elegante Façon.

Aufgerufen am 21.03.2019 um 01:06 auf https://www.sn.at/kultur/musik/eine-mexikanerin-vergnuegt-sich-beim-dirigieren-41336455

Kommentare

Schlagzeilen