Musik

Paris Lodron forderte viel von Musikern und war streng mit Frauen

Das Weihejubiläum eines wichtigen Salzburger Fürsterzbischofs feiert die Bachgesellschaft mit einem Festkonzert.

Detail aus dem Epitaph von Paris Lodon im Salzburger Dom. SN/domquartier/dommuseum/j. kral
Detail aus dem Epitaph von Paris Lodon im Salzburger Dom.

Ein Glanzpunkt der Musikgeschichte Salzburgs ist jenem Erzbischof zu danken, der vor 400 Jahren angetreten ist: Paris Lodron. Um die Weihe des damals neuen Domes mit prächtiger Musik zu feiern, holte er den am Dom von Verona ausgebildeten Musiker und ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 08.12.2019 um 07:03 auf https://www.sn.at/kultur/musik/paris-lodron-forderte-viel-von-musikern-und-war-streng-mit-frauen-79897756