Lifestyle

Seilspringen: Abnehmen mit der richtigen Technik

Seilspringen ist das ideale Ausdauertraining und verbrennt zusätzlich viele Kalorien. Wir verraten Ihnen Tipps und Tricks über die neue Trend-Sportart.

1. Vorteile und Wirkung beim Seilspringen

Seilspringen ist ein hocheffizientes Ganzkörpertraining für Männer und Frauen, welche wichtige Muskeln beanspruchen. Das regelmäßige Seilspringen verbessert Ausdauer, Koordination, Gleichgewicht, Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Kraft. Im Kraftbereich findet vor allem ein Muskelaufbau in der Beinmuskulatur statt. Der Sport Seilspringen eignet sich auch perfekt zum Abnehmen, da der Kalorienverbrauch sehr hoch ist und somit die Kilos schnell purzeln. Weiteres ist diese Trainingsform effektiver als eine Runde Joggen zu gehen, denn man trainiert Unterschenkel, Oberschenkel und die Rumpfmuskulatur gleichmäßig gemeinsam. Seilspringen statt joggen bringt nicht nur von der körperlicher Sicht Vorteile mit sich, sondern auch vom Zeitaufwand. Beim Seilspringen verbrennt man fast mehr als das doppelte an Kalorien als beim Joggen in derselben Zeit. Der Zeitaufwand ist niedriger der Verbrauch von Kalorien jedoch hoch.
Zusätzlich bietet die Trainingsform mit dem Springseil eine Reihe von Vorteilen, dazu zählen wenig Platz bei der Ausübung, Wetterunabhängigkeit, geringe Materialkosten (auch bessere Seile kosten maximal 15 bis 20 Euro) und der Zeitfaktor.

2. Die richtige Technik fürs Seilspringen

Viele Anfänger hören mit dem Seilspringen, im Englischen Rope Skipping, auf, bevor sie es überhaupt richtig versucht haben. Es gibt aber auch einige Gründe für vorzeitigen Frust, falsche Ausrüstung, Seil oder Schuhwerk zum Beispiel. Meistens liegt es jedoch an der falschen Technik und den dazu fehlendem Rhythmus. Die richtige Technik ist stark von der Handgelenksbewegung abhängig. Die Rotation des Seils kommt nämlich aus den Handgelenken, während die Schultern und Unterarme steif bleiben. Gegensätzlich zu Schultern und Unterarmen müssen die Fußgelenke beweglich und locker sein. Der Absprung sowie die Landung erfolgen auf dem Vorfuß, das federt die Bewegung ab. Beim Seilspringen ist die Leichtfüßigkeit von Relevanz, also je leiser der Vorfuß den Boden berührt desto besser. Die Sprunghöhe sollte zwischen 2-3 Zentimeter hoch sein, je höher desto schneller tritt die Ermüdung ein.

3. Kalorienverbrauch

Die Kalorien purzeln beim Seilspringen fast von alleine und das Abnehmen fällt leichter den zuvor. Dafür müssen keine außergewöhnlichen Übungen durchgeführt werden. Das normale Springen am Stand ist am effektivsten für die Fettverbrennung. Ein 15 Minuten Workout mit dem Springseil weist einen Kalorienverbrauch von 150 Kalorien auf, das ergibt bei einer Dauer von einer Stunde ca. 600 Kalorien. Im Vergleich: Erst bei 30 bis 40 Minuten Joggen erreicht man ungefähr denselben Kalorienwert. Jede weitere Minute mit 60 Sprüngen verbrennt weitere zehn Kalorien. Je schneller man natürlich das Seil beim Trainieren schwingt, desto mehr Kalorien werden verbrennt. Dank diesen hohen Kalorienverbrauchs verwenden viele diese Art von Training um erfolgreich abzunehmen und fit zu werden. Das Seilspringen ist gut für die Figur, hilfreich für dünne Beine, einen straffen Po, einen flachen Bauch und reduziert zusätzlich Cellulite.

4. Die Ausrüstung

Zur Ausrüstung eines Seilspring-Trainings gehören die passenden Schuhe, ein Springseil, angenehme Sportkleidung und wenn vorhanden eine Matte.
Am relevantesten sind das Seil und die Schuhe. Doch welches Seil oder welche Schuhe sind am besten fürs Seilspringen? Beim Seil sollte man darauf achten dass es Griffe hat, dadurch kann es nämlich optimal aus dem Handgelenk geschwungen werden. Deshalb wird von den klassischen Hanfseilen in Schulturnsälen abgeraten. Nun zum passenden Schuhwerk. Beim Seilspringen empfehlen sich eher Laufschuhe als Hallenschuhe, weil diese besser gedämpft sind und dadurch wird das Gewicht besser abgefedert. Gleichzeitig schont es die Gelenke und Bänder. Ein weiterer gelenkschonender Tipp ist der Untergrund. Am besten ist es am Boden oder auf einer Matte Seil zu springen. Wenn es nur ein kurzes Workout ist, kann man den Sport auch auf dem Asphalt ausüben. Weniger empfehlenswert ist am Gras zu trainieren, weil die Seile leicht und dünn sind und schnell hängen bleiben können. Profis können auch barfuß springen, da jedoch die Kräfte auf die Gelenke hier sehr groß sind, wird vor allem Anfängern davon abgeraten. Weil das Seilspringen wenig Platz in Anspruch nimmt kann man einfach zu Hause in der Wohnung trainieren.

5. Die optimale Seillänge

Eine Frustration, wie oben schon erwähnt, kann auch die falsche Seillänge sein. Um nicht schon frühzeitig mit dem Springen aufzugeben gibt es dafür einen ganz simplen Trick. Jeweils beide Hände nehmen ein Seilende und die Ellbogen legen dicht am Körper an. Dann stellt man sich ungefähr schulterbreit mittig auf das Seil und beginnt die Arme zu heben. Befinden sich die Ellbogen im 90 Grad Winkel ist die Seillänge perfekt und man kann mit dem Training starten.

6. Spezielle Übungen fürs Seilspringen

Vorm Seilspringen ist kein Aufwärmen nötig, somit kann man von Anfang an gleich richtig Gas geben. Rope Skipping (Seilspringen) setzt sich aus den Disziplinen Single Rope, Double Dutch und Wheel zusammen. Bei einem Wettkampf werden diese drei Disziplinen bewertet. Die speziellen Übungen können alleine oder in der Gruppe durchgeführt werden.

Single Rope: Beim Single Rope verwendet jeder Springer ein eigenes Seil, es kann allein, aber auch in der Gruppe gesprungen werden. Kreativität, Synchronität und Akrobatik sind hier gefragt.

Double Dutch: Beim Double Dutch, auf Deutsch Zwischensprung drehen zwei Springer zwei lange Seile in gegensätzlicher Richtung (180 Grad versetzt), diese Disziplin können auch mehrere Springer ausüben. Double Dutch ist die akrobatischste Disziplin, Handstände oder Saltos sind möglich.

Wheel: Beim Wheel springen zwei oder mehr Springer mit der den Springern entsprechenden Anzahl an Seilen. Die Seile werden in die gleiche Richtung, aber immer um 180 Grad versetzt gedreht

Seilspringen in Österreich

Seilspringen nicht nur als Fitness-, sondern auch als Wettkampfsportart. Mit rund zehn Vereinen zählt Seilspringen, das in den 70er-Jahren aus den USA nach Europa kam, in Österreich zu den Nischen-/Randsportarten. Im Österreichischen Fachverband für Turnen (ÖFT) gibt es seit Anfang der 90er-Jahre einen eigenen Bereich für Rope Skipping.
Im Bundesland Salzburg finden zwar vereinzelt Veranstaltungen statt und es wird auch im Sportunterricht oder bei Trainings im Turnverband Seil gesprungen, aber einen Rope-Skipping-Verein sucht man momentan noch vergebens in Salzburg.





Quelle: SN

Aufgerufen am 19.09.2018 um 01:38 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/seilspringen-abnehmen-mit-der-richtigen-technik-847447

Schlagzeilen