Geist & Welt

Ich habe anderes zu tun: Warum immer weniger Menschen Zeit für die Kirche haben

Der moderne Mensch entfernt sich immer mehr von Kirche und Religion. Was die Bildungs- und Wohlstandsgesellschaft damit zu tun hat und warum die Kirche in Russland so stark ist.

Minus fünf Prozent, minus zehn Prozent, minus 20 Prozent. Nach den religionssoziologischen Erhebungen in den vergangenen Jahrzehnten in Europa hat der Glaube an einen persönlichen Gott, der sich um jeden Menschen kümmert, stark abgenommen. So glaubten etwa in Belgien in den 1980er-Jahren noch 39 Prozent an einen persönlichen Gott, 2017 waren es nur mehr 21,6 Prozent.

Detlef Pollack, Religionssoziologe an der Universität Münster, ließ in seiner Vorlesung bei den Salzburger Hochschulwochen keinen Zweifel: "Religion verliert mehr und mehr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 09.08.2022 um 09:16 auf https://www.sn.at/panorama/geist-welt/ich-habe-anderes-zu-tun-warum-immer-weniger-menschen-zeit-fuer-die-kirche-haben-125189350