Kopf des Tages

Jesse Marsch - ein US-Amerikaner als euer Bullen-Coach

Auch der Nachfolger von Marco Rose bei Red Bull Salzburg ist wieder ein Rangnick-Mann. Seine Markenzeichen: Freundliches Auftreten, großer Ehrgeiz und Teamgeist.

Jesse Marsch. SN/APA/ZB/Hendrik Schmidt
Jesse Marsch.

Am Montagvormittag wurde es offiziell: Der 45-jährige US-Amerikaner Jesse Marsch, derzeit noch Co-Trainer bei RB Leipzig, folgt im Sommer Marco Rose als Cheftrainer des österreichischen Serienmeisters nach. "Ich freue mich sehr und fühle mich auch geehrt, dass ich als nächster Trainer für diesen tollen Klub arbeiten darf", wurde Marsch in der Aussendung der Bullen zitiert. Christoph Freund zeigte sich von ihm "fachlich und menschlich restlos überzeugt", er kenne die Red-Bull-Philosophie sehr gut. Noch unklar ist, wen Marsch in sein Trainerteam ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 06:05 auf https://www.sn.at/panorama/international/jesse-marsch-ein-us-amerikaner-als-euer-bullen-coach-68839195