International

Philosoph Burger: "Die Beschränkungen sind nicht mehr als eine Belästigung"

Der Philosoph Rudolf Burger über Corona und die Folgen der Pandemie für die Gesellschaft.

 SN/adobestock

Eigentlich wolle er gar nicht Philosoph genannt werden, sagt Rudolf Burger. "Aber ich versuche, so gut es geht, jeweils die Lage zu durchschauen." Warum er glaubt, dass die Coronapandemie bald wieder in Vergessenheit geraten werde und die Regierung trotz ihrer Politik "zum Wohl des Volkes" noch mit viel Kritik rechnen müsse, erklärt der emeritierte Professor für Philosophie und ehemalige Rektor der "Angewandten" im SN-Gespräch.

Was glauben Sie - wird Corona unsere Gesellschaft auf Dauer verändern? Rudolf Burger: Es ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 09:40 auf https://www.sn.at/panorama/international/philosoph-burger-die-beschraenkungen-sind-nicht-mehr-als-eine-belaestigung-86501113