Der Papst rudert zurück: Ein schwerer Schlag für die Reformer der Kirche

Mit seinem neuen Schreiben lässt Franziskus die Reformer des synodalen Wegs im Regen stehen. Es ist ein schwerer Schlag für die Reformer in der katholischen Kirche.

Mit seinem neuen Schreiben lässt Franziskus die Reformer des synodalen Wegs im Regen stehen.  SN/APA/AFP/FILIPPO MONTEFORTE
Mit seinem neuen Schreiben lässt Franziskus die Reformer des synodalen Wegs im Regen stehen.

Papst Franziskus sollte ein Machtwort sprechen über die Zulassung verheirateter Männer in Ausnahmefällen zum Priestertum. Erwartet wurde auch, dass Frauen künftig zumindest Zugang zum Diakonat, also zur ersten Weihestufe in der katholischen Kirche haben würden. So hatten es die Bischöfe auf der Amazonien-Synode im Oktober vorgeschlagen. Stattdessen: Fehlanzeige. In seinem an diesem Mittwoch veröffentlichten nachsynodalen Schreiben "Querida Amazonia" (Geliebtes Amazonien) verweigert Franziskus jeden ausdrücklichen Kommentar zum Thema. Er weicht den großen Fragen aus, die derzeit in der katholischen Welt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 03:50 auf https://www.sn.at/panorama/international/standpunkt-der-papst-rudert-zurueck-ein-schwerer-schlag-fuer-die-reformer-der-kirche-83359015