Klimawandel

Österreichische Gletscher: "In 150 Jahren sind alle weg"

Der Okjokull-Gletscher in Island ist am Sonntag offiziell für tot erklärt worden. Durch den Klimawandel verschwand er fast zur Gänze. Dem "ewigen Eis" in Österreich droht ein ähnliches Schicksal.

Blick vom Schweikertsee auf den Schweikertferner und den Fuß des Rofelewand-Massivs im Tiroler Kaunertal in den Jahren (v.l.) 2011, 2014, 2016 und 2018. SN/apa/öav
Blick vom Schweikertsee auf den Schweikertferner und den Fuß des Rofelewand-Massivs im Tiroler Kaunertal in den Jahren (v.l.) 2011, 2014, 2016 und 2018.

Nur noch 15 Meter Eisdicke, keine Kraft mehr, um sich weiter zu schieben - der Okjokull ist am Ende. Medienwirksam wurde der 700 Jahre alte Gletscher in Island deshalb am Sonntag offiziell für tot erklärt.

Auch bei Österreichischen ...

30 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.11.2019 um 06:08 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/oesterreichische-gletscher-in-150-jahren-sind-alle-weg-75025135