Medien

Abrechnung einer Influencerin: "Instagram zerstört unser Leben"

Für ein Experiment versuchte sich die Reporterin Nena Schink als Influencerin. Danach wurde sie Instagram-süchtig. Zwei Jahre später zieht sie in ihrem Buch "Unfollow" eine ernüchternde Bilanz: Die App sei selbstzerstörerisch und schwäche vor allem Frauen. Mit den SN spricht die 27-Jährige über sinnentleerte Inhalte, gefälschte Likes und ihren Weg zurück in ein weniger digitales Leben.

Für ein Experiment als Reporterin sind Sie selbst zur Influencerin geworden. Wie lautet Ihre Bilanz? Die Idee kam von meinem Chef. Wir wollten damit feststellen, wie einfach es ist, innerhalb kürzester Zeit zum Influencer zu werden. Ich war schon davor auf Instagram aktiv, aber hierfür wurden mir Berater zur Seite gestellt, die mir Tipps gaben, um mehr Follower und Likes zu erhalten. Und ich muss sagen, es ging erstaunlich einfach: Nach etwa zwei Monaten erhielt ich das erste Angebot für ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 09:35 auf https://www.sn.at/panorama/medien/abrechnung-einer-influencerin-instagram-zerstoert-unser-leben-82698874