Medien

Alte Äpfel mit frischem Kern: Apples neue iPhones sind da

Evolution statt Revolution: Apple bringt drei neue iPhone-Modelle auf den Markt. Der große Sprung blieb aus, dafür tut sich beim Preis einiges. Und noch ein zweites Gerät dürfte Schlagzeilen liefern.

Es ist ein seit Jahren gepflegtes Ritual. Bis zum Spätsommer lässt Apple offen, wann es eine Produktpräsentation geben wird. Dann folgt die Einladung - zu einer September-Veranstaltung. Wohl bewusst so terminiert, dass man den großen Elektronikmessen nachziehen kann, aber die Produkte noch rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft auf den Markt bringt.

Am Mittwoch war es wieder so weit: Apple lud in seinen Firmensitz im Silicon Valley. Doch bereits vor der Produktvorstellung war klar, dass heuer etwas anders ist als andere Jahre. Vor allem der Gegensatz zum Vorjahr ist spürbar: Zum zehnten iPhone-Geburtstag 2017 wurde von der wertvollsten Marke der Welt Großes erwartet. Und am Ende stand das iPhone X, das teuerste Apple-Handy der Geschichte (zum Start ab 1150 Euro erhältlich). Dieses Jahr gab es hingegen kaum Erwartungen. Beobachter versprachen sich Evolution statt Revolution. Und so kam es dann auch.

iPhone XS, XS Max und XR

Vorgestellt wurden drei neue iPhone-Modelle, die allesamt das Design des iPhone X übernehmen - also einen fast lückenlosen Bildschirm bieten. Der Home-Button, die Taste auf der Frontseite, wird komplett abgeschafft.

Modell eins ist das im Vergleich zum Vorgänger gleich große iPhone XS (als "10s" ausgesprochen). Modell zwei - das XS Max (der Plus-Begriff wird aufgeben) - ist in der Diagonale um rund zwei Zentimeter bzw. 0,7 Zoll größer. Beide Geräte bieten einen OLED-Bildschirm, Edelstahl-Gehäuse, Dual-Sim-Funktion (zwei SIM-Karten können in das Gerät gegeben werden) und einen angeblich deutlich schnelleren Prozessor. Wenig berauschend ist der verbesserte Akku: Mit dem iPhone XS sollen Kunden 30 Minuten, mit dem XS Max 90 Minuten länger telefonieren können.

Modell drei ist der Nachfolger des iPhone 8, nun iPhone XR genannt. Es liegt mit einer Bildschirmdiagonale von 6,1 Zoll zwischen XS uns XS Max. Bei Display (LCD statt des kontrastreicheren OLED) und Gehäuse (Aluminium statt Edelstahl) muss der Nutzer Abstriche machen. Dafür ist der gleiche Prozessor wie bei den anderen neuen Modellen verbaut, es gibt mehr Farben (Koralle, Gelb, Rot) - und das Gerät ist günstiger. Das XR gibt es in Österreich ab 849 Euro, während das XS ab 1149 Euro und das XS Max ab 1249 Euro erhältlich sind. Besonders teuer wird es für all jene, die das XS Max mit dem größtmöglichen Speicher haben wollen: Für die 512-Gigabyte-Variante zahlt man stattliche 1649 Euro. Das XS und das XS Max sind in Österreich ab 21. September erhältlich, das XR ab 26. Oktober.

Apple Watch war der zweite Schwerpunkt

Auch abseits der iPhones blieb Apple ein Produkt-Feuerwerk schuldig. Untypisch für eine September-Keynote wurde sonst nur noch ein weiteres Hardware-Produkt vorgestellt - die Apple Watch Series 4. Wie erwartet bleibt die laut Apple meistverkaufte Uhr der Welt gleich groß, liefert aber einen um 30 Prozent größeren Bildschirm; das Gehäuse ist nur noch hauchdünn. Die Uhr besteht nun aus acht verschiedene Bereiche, die eigenständig mit Apps und weiteren Anwendungen belegt werden können. Dazu gibt es eine Krone mit haptischen Effekt; das (um 50 Prozent lautere) Mikrofon ist an die Seite gewandert.

Eine weitere Neuerung dürfte aber wohl noch mehr Schlagzeilen liefern: Apple ist es gelungen, seine Computer-Uhr zu einem EKG-Messgerät zu machen. Ein Nutzer könne ein Elektrokardiogramm erstellen, indem er den Finger für eine halbe Minute an die Krone halte, erläuterte Apple-Manager Jeff Williams. Die Funktion sei von der US-Gesundheitsaufsicht FDA bereits freigegeben worden. Apple ist der erste Anbieter, der einen EKG-Sensor in einer Computer-Uhr unterbringen konnte.

Die Apple Watch Series 4 gibt es ab 429 Euro. Sie ist ebenfalls ab 21. September in Österreich erhältlich.

Die Apple-Präsentation zum Nachlesen im Liveblog:

Aufgerufen am 21.11.2018 um 07:49 auf https://www.sn.at/panorama/medien/apple-praesentiert-die-neuen-iphones-xs-xs-max-und-xr-und-die-apple-watch-4-39958255

Kommentare

Schlagzeilen