Medien

Auch Kameras, Telefone und Drucker können gehackt werden

Immer häufiger finden Onlinebetrüger andere Einfallstore als PC oder Handy. Wie ein Casino über ein Aquarium gehackt wurde. Und wieso selbst ein Besuch beim Wirt gefährlich sein kann.

Familie per Thermostat terrorisiert. Russische Hacker nutzen Drucker als Einfallstor. Fax bringt Erpressungssoftware auf Rechner.

Schlagzeilen wie diese von "Stern", heise online und futurezone liest man immer häufiger. Noch sind es zumeist Einzelfälle, verteilt über den Globus. Doch im Kern steckt ein Trend: Nicht nur PC oder Handy sind von Cyberangriffen bedroht. Immer öfter nutzen Hacker andere Einfallstore.

"Im Grunde kann jedes internetfähige Gerät gehackt werden", beschreibt Alois Kobler, Gründer der Cybersecurity-Firma Blue Shield. Ein Klick ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 07:08 auf https://www.sn.at/panorama/medien/auch-kameras-telefone-und-drucker-koennen-gehackt-werden-77435800