Medien

EU legt Datendetektiven Fesseln an

Die neuen EU-Regeln für Datenschutz entwickeln sich zum Weltstandard. Der erklärte Experte im Europaparlament, Jan Philipp Albrecht, hofft auf die abschreckende Wirkung der hohen Strafen und hat neue Probleme entdeckt.

Im Mai tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Für Firmen wie Kunden ändert sich dadurch vieles. SN/fotolia/89127696
Im Mai tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Für Firmen wie Kunden ändert sich dadurch vieles.

Der 25. Mai 2018 ist ein wichtiger Tag in der EU: Dann tritt die Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Damit werden die sehr unterschiedlichen Datenschutzregeln in den 28 EU-Ländern vereinheitlicht und für das Internet fit gemacht.

"Die strengen Regeln, die zunächst wie ein Wettbewerbsnachteil für Europa gewirkt hatten, sind auf dem Weg, zum Weltstandard zu werden", sagt der beste Kenner von Datenschutzbestimmungen im Europaparlament, der deutsche Grünen-Abgeordnete Jan Philipp Albrecht. "Die ganz großen, weltweit tätigen Internet- und Technologiefirmen bereiten sich jetzt schon darauf vor, die europäischen Regeln für Datenschutz für ihr gesamtes Geschäft zu übernehmen", sagt er im Gespräch mit den SN.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 13.12.2017 um 08:16 auf https://www.sn.at/panorama/medien/eu-legt-datendetektiven-fesseln-an-21415786