Interview nach Ö3-Aus

Eberhard Forcher: "Radio ist nicht seelenlos wie Spotify"

Ö3 verabschiedet Eberhard Forcher. Im Interview schildert der Kultmoderator, dass sein Abgang nicht freiwillig war. Er spricht über die Zukunft der Branche. Und er sagt, dass er künftig wohl auch für einen Salzburger Sender arbeiten wird.

Die Entscheidung wurde vergangene Woche bekannt gegeben: Nach 19 Jahren löst Benny Hörtnagl kommenden Sonntag Eberhard Forcher als Moderator der Ö3-Sendung "Solid Gold" ab. Für Forcher (65) ist der Schritt gleichbedeutend mit seinem Abschied von Österreichs Radiosender Nummer eins. Im ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 04.07.2020 um 07:59 auf https://www.sn.at/panorama/medien/interview-nach-oe3-aus-eberhard-forcher-radio-ist-nicht-seelenlos-wie-spotify-75074125

karriere.SN.at