Es ist höchste Zeit, den ORF von der Politik zu befreien

Auch die neue ORF-Führung muss vom ersten Tag an dem Würgegriff der Parteien widerstehen. Beispiele für das versuchte Hineinregieren in den ORF gibt es genügend.

Autorenbild
 SN/apa

Österreichs führende Politikerinnen und Politiker betrachten den ORF seit jeher als ihr Eigentum. Daher nehmen sie sich auch das Recht heraus, dort in allen wesentlichen Belangen mitzureden. Das beginnt beim Personal und endet beim Programm. Alle möglichen Volksbegehren und Gesetzesänderungen haben an diesem unzumutbaren Zustand nichts Wesentliches geändert.

Beispiele für das versuchte Hineinregieren in den ORF gibt es genügend. So stand das nach dem ÖVP-Politiker Wilhelm Molterer benannte "Moltofon" als Synonym für den täglichen Beschwerde-Anruf in der Redaktion. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.05.2022 um 05:15 auf https://www.sn.at/panorama/medien/leitartikel-es-ist-hoechste-zeit-den-orf-von-der-politik-zu-befreien-109559155