Marvel's Avengers

Willkommen im Endspiel

Die Avengers sind zurück. Dieses Mal als Helden eines Videospiels mit einer starken Frau als Protagonistin.

Während weibliche Heldinnen im Kino häufig noch die Nebenrolle spielen, sind Videospiele da offenbar schon etwas fortschrittlicher: In "The Last of Us 2" lieferten sich jüngst zwei Frauen einen brutalen Überlebenskampf, in "Uncharted: The Lost Legacy" ging die Australierin Chloe Frazer auf eine gefährliche Schatzsuche. Auch "Horizon Zero Dawn" setzte 2017 auf eine weibliche Protagonistin. Und sowieso omnipräsent: Lara Croft, die ihre Fans als Archäologin in "Tomb Raider" seit fast 25 Jahren begeistert.

Frauen sind bei den Avengers klar in der Unterzahl. Umso spannender und überraschender ist die Videospiel-Neuerscheinung "Marvel´s Avengers", bei der Kamala Khan alias Ms. Marvel die Hauptrolle spielt. Hulk, Captain America, Thor und Iron Man, sie alle spielen in dieser Geschichte nur die zweite Geige. Frauenpower ist angesagt. Und Power hat Frau Khan zu Genüge. Mit ihren gummiartigen Gliedmaßen kann sie nicht nur weite Sprünge machen, über Abgründe schwingen und sich über Mauern hochziehen. Mit ihren riesigen Fäusten boxt sie auch Drohnen vom Himmel und scharenweise Gegner in die Flucht.

Alles nimmt seinen Anfang am A-Day, als die Avengers ihr neues High-Tech-Hauptquartier in San Francisco eröffnen. Eingeladen sind treue Fans wie Kamala Khan. Doch die Feier endet in einer Tragödie - ein fieser Terrorakt stürzt die Welt ins Chaos. Die Menschheit macht die Superhelden für die Schreckenstat verantwortlich. Die Avengers werden zu Aussätzigen, zu Gesetzlosen, so wie die gefallenen Helden im Comic "Watchmen". Als der Druck zu groß wird, löst sich das Team auf. Die Avengers sind Geschichte. An ihre Heldentaten von früher erinnern nur noch vollgesprayte Statuen in dunklen Parks.

Mitten in dieser dystopischen Post-Superhelden-Ära entdeckt Kamala Khan ihre übernatürlichen Kräfte. Eines Nachts kommt sie einer gigantischen Verschwörung auf die Spur. Dahinter steckt die Geheimorganisation AIM. Um sie stürzen zu können, benötigt Kahn tatkräftige Unterstützung. Und so macht sich die junge Frau auf, die Avengers wieder zusammenzuführen. Kein leichtes Unterfangen, ist die Crew doch über das ganze Land verstreut. Dr. Banner alias Hulk etwa lebt mitten in der Wüste in einer verwahrlosten Shield-Zentrale - und er ist ziemlich wütend. Aber Khan hat viele Talente und eines davon ist Kommunikation. Einer Reunion steht damit nichts mehr im Wege.

"Marvel´s Avengers" bietet eine ungeahnt filmreife Einzelspielerkampagne, die Actionliebhaber voll und ganz abholen wird: Spannende Verfolgungsjagden, turbulente Kämpfe, totale Zerstörung, aber auch immer wieder stille Momente, die manchmal sogar lustig sind - etwa wenn Khan und Dr. Banner im Wohnwagen durch das Land tuckern und ganz zum Missfallen des grünen Riesen "I don´t care, I love it" aus dem Radio dröhnt, während Khan ihre Limo besonders laut durch den Strohhalm schlürft.

Jeder Charakter hat ganz spezielle Fähigkeiten und Kräfte, die im Laufe des Spiels verbessert werden können. Aber auch ohne Upleveling macht das Kampfsystem richtig Spaß. Es gibt Button-Times und Boss-Kämpfe, Kletterpassagen und Suchmissionen in mehr oder weniger offenen Spielbereichen. Die Animationen sind flüssig und auch die Umgebungen, die sich komplett verwüsten lassen, sehen klasse aus. Was will man mehr?

Abseits dieser wirklich gelungenen Kampagne, dem Herzstück, bietet das Game allerdings nur wenige Highlights. Wer kurzweilige Superhelden-Action sucht, dem sei gesagt: "Marvel´s Avengers" liefert voll ab!

Info

Marvel´s Avengers

Square Enix

PS4 (Test), Xbox One, PC

USK: 12

Quelle: SN

Aufgerufen am 06.12.2020 um 02:49 auf https://www.sn.at/panorama/medien/marvel-s-avengers-willkommen-im-endspiel-93124489

homo ludens - die spielerische Seite der SN

homo ludens - die spielerische Seite der SN

Jetzt lesen

Kommentare

Schlagzeilen