Medien

Michi Kirchgasser gewann 13. Staffel der ORF-"Dancing Stars"

Vieles war heuer anders bei den ORF-"Dancing Stars", doch eines blieb gleich: Wie im Vorjahr war es eine ehemalige Skirennläuferin, die sich den Titel bei der Tanzshow holte. Michi Kirchgasser überzeugte im großen Finale mit ihrem Profipartner Vadim Garbuzov Jury wie Publikum und ging vor Sänger Cesar Sampson sowie Moderatorin Silvia Schneider als Erste durchs Ziel. Zum Thronerbe von Kollegin Lizz Görgl verhalf auch eine glitzernde Maske.

Michi Kirchgasser und Vadim Garbuzov tanzten zum Sieg SN/APA (ORF/THOMAS RAMSTORFER)/THOM
Michi Kirchgasser und Vadim Garbuzov tanzten zum Sieg

Denn beim Showtanz ließen Kirchgasser und Garbuzov zum Thema "The Show Must Go On" auch die Coronapandemie nicht außen vor und tanzten den Mittelteil ihrer anspruchsvollen Choreografie mit "Ballroom"-tauglichem, also höchst modischem Mund-Nasen-Schutz. Aber schon davor zeigte sich, dass das Training in der "oagen Woche" (Garbuzov) keineswegs umsonst war, gab es von der Jury (Maria Santner, Dirk Heidemann und Balazs Ekker) doch durchwegs lobende Worte. Wenngleich das Trio allen drei Finalisten ein sehr hohes Niveau attestierte.

"Ich habe mir sehr viel Druck gemacht, wollte alles super machen, wollte noch mehr machen", ließ Kirchgasser schon vor den finalen Schritten die vergangenen Tage Revue passieren. "Bis es zu viel war." Die frühere Profisportlerin war nach dem ersten Tanz zu Tränen gerührt. "Ich habe mir dann gesagt: Ich möchte es genießen. Ich habe total viel gelernt, und das ist so schön." Sie habe durch das Tanzen eine neue Seite an sich entdeckt. "Was es in mir auslöst, ist unglaublich." Und offenbar auch beim Publikum, das alleine für das abschließende Voting zuständig zeichnete.

Zweite wurden Sänger Cesar Sampson und Conny Kreuter, die im Laufe des Abends sogar eine dreifache Höchstwertung der Jury einheimsen konnten und beim Showtanz an Seilen in luftige Höhen entschwanden. Sampson, der in Sachen Liveshows auch Song-Contest-geprüft ist, wollte einfach alles geben und hatte für künftige "Dancing Stars"-Kandidaten einen Tipp parat: "Nehmt es an. Es ist eine schöne Erfahrung, aber aus anderen Gründen, als ihr glaubt."

Nur zum dritten Platz reichte es für Moderatorin Silvia Schneider an der Seite von Danilo Campisi, die über die ganze Staffel hinweg mit Höchstleistungen geglänzt hatten. "Es ist so besonders, hier im Finale zu stehen. Es ist unbeschreiblich", freute sich Schneider über das Erreichte und unterstrich: "Wir haben wirklich alles gegeben." Die Teilnahme an den "Dancing Stars" war für sie "eine großartige Reise, wahrscheinlich die schönste in meinem ganzen Leben".

Für die Teilnehmer war es heuer jedenfalls eine lange Reise - länger als sonst üblich, wurde die 13. Staffel doch im Frühjahr aufgrund des Coronavirus nach der ersten Folge unterbrochen. Im Herbst ging es schließlich weiter, wenngleich unter verschärften Sicherheitsbedingungen und ohne Stammmoderatorin Mirjam Weichselbraun, für die Kristina Inhof einsprang. Beim Finale musste auch Klaus Eberhartinger passen, er wurde von Norbert Oberhauser - bis vor zwei Wochen noch selbst Kandidat - vertreten.

Trotz dieser schwierigen Voraussetzungen war die Tanzshow erneut ein Quotengarant. Es wäre also keine Überraschung, wenn die umfangreiche Gewinnerliste weiter anwachsen würde: Marika Lichter (2005), Manuel Ortega (2006), Klaus Eberhartinger (2007), Dorian Steidl (2008), Claudia Reiterer (2009), Astrid Wirtenberger (2011), Petra Frey (2012), Rainer Schönfelder (2013), Roxanne Rapp (2014), Verena Scheitz (2016), Martin Ferdiny (2017), Lizz Görgl (2019) und nun eben Michi Kirchgasser tanzten im ORF-"Ballroom" bereits zum Triumph.

Quelle: APA

Aufgerufen am 23.01.2021 um 02:00 auf https://www.sn.at/panorama/medien/michi-kirchgasser-gewann-13-staffel-der-orf-dancing-stars-96246856

Kommentare

Schlagzeilen