Medien

"Salzburg heute"-Moderator Tobias Pötzelsberger wechselt nach Wien

Das ORF-Landesstudio Salzburg verliert eines seiner Gesichter: Moderator Tobias Pötzelsberger wird künftig am Küniglberg tätig sein.

Tobias Pötzelsberger mit Kollegin Romy Seidl. Gemeinsam moderierten die beiden die ORF-Festspielsendung „JedermannJedefrau“. SN/wildbild/freund
Tobias Pötzelsberger mit Kollegin Romy Seidl. Gemeinsam moderierten die beiden die ORF-Festspielsendung „JedermannJedefrau“.

Wie Pötzelsberger den SN bestätigte, wird er ab 1. Oktober in die Innenpolitik-Redaktion der "Zeit im Bild" wechseln. "Ich bin sehr dankbar, dass mir der ORF Salzburg so vieles ermöglicht hat und ich ganz viele verschiedene Dinge machen durfte - vom kurzen Radiobeitrag bis zum Live-Interview im Fernsehstudio. Deshalb gehe ich mit einem weinenden Auge", sagt Pötzelsberger. "Aber jetzt ist es Zeit für den nächsten Schritt. Und ich freue mich darauf."

Der gebürtige Innviertler, der auch als freier Mitarbeiter für die "Salzburger Nachrichten" tätig war, studierte in Salzburg Politikwissenschaft. Seit 2006 arbeitete der heute 35-Jährige im ORF-Landesstudio, etwa als Sendungsverantwortlicher und Chef vom Dienst.

Wer Pötzelsberger als "Salzburg heute"-Moderator nachfolgen wird, sei noch nicht spruchreif, sagt Landesdirektor Christoph Takacs. Es gebe aber schon "konkrete Pläne". Und allgemein ergänzt Takacs: "Die Landesstudios sind wie Talentescouts. Es gibt kaum eine Sendung im ORF, die nicht von jemanden moderiert wird, der aus den Landesstudios kommt."

Aufgerufen am 21.11.2018 um 06:34 auf https://www.sn.at/panorama/medien/salzburg-heute-moderator-tobias-poetzelsberger-wechselt-nach-wien-40061851

Telefonbetrüger erbeuteten in Salzburg 5000 Euro

Telefonbetrüger erbeuteten in Salzburg 5000 Euro

Eine 53-Jährige gewährte einem Anrufer Zugriff auf ihren PC. Die Frau gab dem Unbekannten zudem Ihre Bankdaten. Eine 53-jährige Salzburgerin wurde am Dienstag Opfer eines Telefonbetrügers. Die Frau wurde von …

Kein Mensch geht ohne Spuren

Kein Mensch geht ohne Spuren

Sterbebilder erzählen Geschichten - für die sich Gerhard Huber seit fast 40 Jahren interessiert. Er hat tausende Sterbebilder zusammengetragen. John F. Kennedy, Konrad Adenauer, Julius Raab, Adalbert Stifter, …

Kommentare

Schlagzeilen