Österreich

Bordelle öffnen wieder: Wie hat man Sex ohne Coronagefahr?

Bordelle dürfen Mittwoch wieder öffnen. Doch wie geht Beischlaf in Coronazeiten? Das Ministerium empfiehlt bestimmte Sexualpraktiken.

In Bordellen darf wieder gearbeitet werden (Symbolbild). SN/Christian Sprenger
In Bordellen darf wieder gearbeitet werden (Symbolbild).

Ein Entwurf des Papiers des Gesundheitsministeriums war seit Tagen in der heimischen Rotlichtszene kursiert. Nun ist die offizielle Version verlautbart, und das nicht zu früh. Denn: Ab Mittwoch wird das Rotlicht wieder angeknipst. Betroffen sind Hunderte Bordelle und Tausende Sexarbeiterinnen (und ganz wenige männliche Kollegen) in Österreich - zwischen 8000 und 10.000 Prostituierte sollen es sein, ein Drittel in Wien. Tausende Frauen arbeiten illegal, genaue Zahlen fehlen. Die Kernfrage ist: Wie muss bezahlter Sex praktiziert werden, ohne die Corona-Ansteckungsgefahr allzu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 01:56 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/bordelle-oeffnen-wieder-wie-hat-man-sex-ohne-coronagefahr-89527441