Österreich

Gesetzgeber pfuschte bei der Bevorzugung von Elektroautos

Die gesetzliche Ausnahme von IG-L-Limits gilt nur für E-Mobile mit grün-weißen Kennzeichen aus Österreich. Das neue Gesetz soll ab Sommer exekutiert werden. Davor bereitete auch die Kundmachung der Asfinag und den Behörden Kopfzerbrechen. Ein weiteres Problem ist, dass auf Radarfotos die grünen von den schwarzen Buchstaben kaum zu unterscheiden sind.

Trotz hoher Zuschüsse beim Kauf von rein elektrisch betriebenen Pkw bleiben die Stromer bisher aber ziemlich exotisch unter den rund fünf Millionen Autos in Österreich. Im Vorjahr kamen gerade einmal 6757 neue E-Autos dazu - damit stieg ihr Anteil bei den insgesamt mehr als 341.000 Neuzulassungen von 1,5 auf zwei Prozent; davon wiederum waren vier Fünftel Firmenautos.

Eine spezielle Maßnahme zur Bevorzugung der E-Mobilität verursacht nun Juristen Kopfzerbrechen. Für E-Autos sollen ja künftig die Tempolimits nicht mehr gelten, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2021 um 09:34 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/gesetzgeber-pfuschte-bei-der-bevorzugung-von-elektroautos-69710146