Österreich

Jugendwörter: Kreativ sind vor allem die Deutschen.

Österreichische Jugendliche kennen nicht alle zur Wahl stehenden Wörter. Das hat eine Straßenumfrage von Schülern in Neumarkt ergeben, die sie im Rahmen des Projektes "Schüler machen Zeitung" durchgeführt haben.

Bei unserer Umfrage in Schulen und Einkaufszentren wurden einige Personen aus verschiedenen Gruppen befragt, Lehrer, Schüler und Passanten. Ein großes Problem besteht darin, dass die Mehrheit der gewählten Jugendwörter nicht einmal den Jugendliche bekannt ist. Aber das aktuelle Jugendwort des Jahres 2018, "Ehrenmann/Ehrenfrau", wird von allen Interviewten richtig interpretiert. Hingegen wurde "Snackosaurus" von nur einer der zehn befragten Personen richtig verstanden.

Viele haben diesen Begriff mit ungesunder Ernährung assoziiert oder mit nicht konformen Essensmanieren verstanden. Die allgemeine Meinung der Befragten war, dass die Jugendwörter eigentlich nicht verwendet und vielmehr als lächerlich empfunden werden. Jugendsprache hat es früher auch schon gegeben, aber nicht in dem Ausmaß wie heute. Damals wurden eher Wörter wie "cool" oder "geil" verwendet.

Diese sind aber bis heute in jedermanns Wortschatz vorhanden. Wörter, die überall in Österreich verwendet werden, gehören schon beinahe nicht mehr zur Jugendsprache, sondern sind fast schon in den normalen Sprachgebrauch übergegangen, wie die Begriffe "Oida" und "heast". Durch die Ergebnisse unserer Umfrage stellt sich heraus, dass die meisten Jugendwörter nicht nur vom Alter abhängig sind, sondern auch von der Umgebung, aus der sie stammen. Deshalb ist der Begriff "Jugendwort" in den meisten Fällen nicht sehr aussagekräftig, weil es nicht die ganze Jugend abdeckt.

Die Jugendwörter, die zur Wahl stehen, haben ihren Ursprung vor allem in Deutschland. Die Gruppierungen sind größer, es entwickelt sich rascher ein Jugendjargon. Auch das erklärt, warum österreichische Jugendliche nicht alle zur Wahl stehenden Jugendwörter kennen.

Die Autoren

Dieser Artikel ist Teil des Projektes "Schüler machen Zeitung". Mitgearbeitet haben:

Tanja Bauböck, Dominik Kaltenleitner, Sherete Zekiri, Dajana Vukadinovic, Michael Lengyel, Christina Wieneroiter, David Scholz, Andrea Nagy, Lena Serbinek, Tamara Pichler, Sophie Anglberger, Alexandra Stöckl, Laura Gregor, Romana Gregor, alle Schülerinnen und Schüler des vierten Jahrgangs der BHAK/BHAS Neumarkt am Wallersee, Seminar für Journalismus.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.11.2020 um 05:02 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/jugendwoerter-kreativ-sind-vor-allem-die-deutschen-61873939

Alkolenker wollte auf Autobahn der Polizei davonrasen

Alkolenker wollte auf Autobahn der Polizei davonrasen

Der Mann war einer Zivilstreife wegen seines rasanten Fahrstils aufgefallen. Er missachtete nicht nur die Anhaltezeichen, sondern stieg zusätzlich aufs Gaspedal. Nach der Anhaltung seines Wagens sprang der 45-…

Kommentare

Schlagzeilen