Österreich

Schwere Vorwürfe gegen Bischof Schwarz: "Bischöfin" wälzte große Pläne

Im verlustträchtigen Bildungshaus wollte die enge Vertraute von Bischof Alois Schwarz ein Café mit Wintergarten bauen. Dieses Projekt wurde gestoppt, ihr Büro ließ sie großzügig umbauen.

Die Staatsanwaltschaft Graz will die Vorwürfe der Misswirtschaft beim bischöflichen Mensalgut in Kärnten umfassend prüfen. "Wir schaffen die vorliegenden Prüfberichte bei und prüfen den Sachverhalt umfassend", erklärte Behördensprecher Christian Kroschl am Mittwoch auf SN-Anfrage. Im Raum stehe der Verdacht der Untreue, die Überprüfungen richteten sich sowohl gegen Bischof Alois Schwarz als auch gegen die frühere Leiterin des Bildungshauses St. Georgen am Längsee.

Es geht damit, wie bisher in der Diözese Gurk-Klagenfurt angenommen, bei den strafrechtlichen Ermittlungen nicht nur ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.05.2022 um 01:40 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/schwere-vorwuerfe-gegen-bischof-schwarz-bischoefin-waelzte-grosse-plaene-63810652