Österreich

Sechs Stunden Zeit, um zu impfen

Der Coronaimpfstoff ist knapp. Daher ist die Aufregung groß, wenn auch Personen immunisiert werden, die eigentlich noch keinen Anspruch haben. Deshalb wollen dies die Behörden tunlichst vermeiden.

Wer bekommt den Impfstoff. SN/ zentralbild
Wer bekommt den Impfstoff.

Der Coronaimpfstoff ist knapp. Und er könnte noch knapper werden. Der US-Pharmakonzern Pfizer hat angekündigt, dass die Liefermenge seines gemeinsam mit Biontech entwickelten Impfstoffs an die europäischen Länder zurückgehen werde. Grund sei ein Hochfahren der Produktionskapazitäten und damit der Umbau der Produktionsanlagen.

Währenddessen geht die Debatte weiter, wer in Österreich geimpft wird. Grund: In Kärnten wurden in einem Altersheim nicht nur Bewohner und Pflegekräfte geimpft, sondern auch Angehörige, die darauf eigentlich noch keinen Anspruch hatten. In Wien war ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 10:24 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/sechs-stunden-zeit-um-zu-impfen-98409934