Wissen

Haben Pollenallergiker ein höheres Corona-Risiko?

Wie Allergiker die Pollensaison angehen sollten. Eine Studie zeigt indes, dass Asthmapatienten gefährdeter sind, Long Covid zu entwickeln.

Pollenallergien sind ein Massenphänomen: Europaweit sind rund 22 Prozent der Bevölkerung von allergischem Schnupfen betroffen. Für Österreich schätzt Thomas Hawranek, Leiter der Allergieambulanz am Salzburger Landeskrankenhaus, den Anteil sogar auf bis zu 25 Prozent - Hausstaubmilben-Allergien eingerechnet -, was mehr als zwei Millionen Betroffene bedeuten würde.

Allergische Reaktionen sind fehlgeleitete Antworten des Immunsystems auf körperfremde, eigentlich unschädliche Substanzen, wie etwa Allergene aus Baum- oder Gräserpollen. Häufige Symptome sind brennende Augen oder der typische Heuschnupfen; auch Asthma ist möglich. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.05.2022 um 06:20 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/haben-pollenallergiker-ein-hoeheres-corona-risiko-118519666