Wissen

Krisen nähren Verschwörungstheorien

Misstrauen und Angst sind seit jeher die Grundlage für erfundene Behauptungen und stereotype Feindbilder. Wer an Verschwörungen glaubt, verwendet überprüfbare Fakten. Doch die Schlussfolgerungen daraus sind haarsträubend unwahr.

Eine der derzeitigen Verschwörungstheorien besagt, dass die Ausbreitung des Coronavirus mit dem Ausbau der 5G-Anlagen zusammenhängt.  SN/Sasa Kadrijevic - stock.adobe.com
Eine der derzeitigen Verschwörungstheorien besagt, dass die Ausbreitung des Coronavirus mit dem Ausbau der 5G-Anlagen zusammenhängt.

In privaten Gesprächen wie auch im Internet zirkulieren Spekulationen über die Ursachen der Ausbreitung des Coronavirus. Verschwörungstheorien haben in Krisenzeiten Konjunktur, versprechen sie doch einfache Erklärungen und bestätigen passgenau vorhandene Meinungen. Der Historiker Claus Oberhauser erforscht die gesellschaftlichen Dimensionen solcher Verschwörungstheorien.

Welche Spekulationen breiten sich derzeit aus? Claus Oberhauser: Viele Verschwörungstheorien kreisen um den Ausbau des 5G-Netzes, der mit der Verbreitung des Coronavirus zusammenhängen soll. Dann heißt es natürlich, dass das Virus absichtlich in einem chinesischen Labor gezüchtet ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 06:58 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/krisen-naehren-verschwoerungstheorien-87366682