Wissen

Spart uns das Abwasser die Coronatests?

Abwasseranalysen zu Covid-19 könnten "die Teststrategie redimensionieren". Doch Bund und Länder stehen sich bei dem Vorhaben offenbar selbst im Weg.

 Bis zu Omikron konnten die Abwasserdaten aus der Salzburger Kläranlage Siggerwiesen die Inzidenz auf Testbasis vorausahnen. Das Loch Mitte 2021 entstand durch die zwischenzeitig eingestellte Probenabgabe. SN/dopsch
Bis zu Omikron konnten die Abwasserdaten aus der Salzburger Kläranlage Siggerwiesen die Inzidenz auf Testbasis vorausahnen. Das Loch Mitte 2021 entstand durch die zwischenzeitig eingestellte Probenabgabe.

Nach wie vor testen sich Tag für Tag Hunderttausende Österreicher auf das Coronavirus. Meist zunächst via Schnelltest, anschließend per PCR. Die Ergebnisse kommen in die offizielle Statistik. Und mithilfe dieser werden politische Entscheidungen getroffen.

Dieser Ablauf ist seit Ausbruch der Pandemie der nahezu immer gleiche. Doch das könnte sich ändern: Mit Ende März soll das System der Massentests auslaufen. Details, wie es danach weitergeht, sind noch nicht bekannt. Eine Alternative aber könnte das Abwassermonitoring sein: Auf Basis von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 03:12 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/spart-uns-das-abwasser-die-coronatests-118197247