Innenpolitik

Debatte über Medizinermangel: Ist hier irgendwo ein Arzt?

Österreich hat immer weniger Hausärzte. Manche Mediziner arbeiten deshalb über das Pensionsalter hinaus. Einer davon ist der 72-jährige Dr. Watzke. Die SN waren bei ihm in der Sprechstunde.

Peter und Erika Watzke in ihrer Ordination: „Fast alles noch original.“ SN/mars
Peter und Erika Watzke in ihrer Ordination: „Fast alles noch original.“

Das Klopfen an der Praxistür wird immer lauter, als der Allgemeinmediziner Peter Watzke auf die Uhr sieht. 17.45 Uhr. Die Ordination sperrt erst um 18.00 Uhr auf, die Patienten stehen jetzt schon Schlange. Es ist Schnupfenzeit.

In den Gemeindebauten des 22. Wiener Gemeindebezirks, am Rande der Stadt, wo Watzke seine Ordination hat, erleuchten immer mehr Fenster. Die Menschen kommen von der Arbeit nach Hause . Feierabend. Nicht für den 72-jährigen Mediziner. Für ihn beginnt die Abendsprechstunde. Dabei könnte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 06:48 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/debatte-ueber-medizinermangel-ist-hier-irgendwo-ein-arzt-64888147