Innenpolitik

Digitalsteuer bringt gerade einmal 15 Millionen Euro

Nimmt man das 200-Millionen-Euro-Digitalsteuerpaket, das die Regierung gerade groß verkauft, unter die Lupe, bleibt nur eine sehr bescheidene Belastung für die Internetriesen übrig.

Mehr Schein als Sein: die österreichische Digitalsteuer.  SN/blende11.photo - stock.adobe.com
Mehr Schein als Sein: die österreichische Digitalsteuer.

Mit der groß verkauften Digitalsteuer schafft die Regierung nur eine Bagatellsteuer. Die heimische Abgabe auf Onlinewerbung - der Plan einer EU-weiten Digitalsteuer ist bekanntlich gescheitert - wird Internetunternehmen vor dem Hintergrund ihrer Milliardenumsätze nur mäßig belasten.

Und viele Internetriesen, die keine Onlinewerbung anbieten, wird sie gar nicht treffen. Laut konkreten Berechnungen werden derzeit mit der Onlinewerbeabgabe für digitale Großkonzerne maximal 15 Millionen Euro im Jahr zu holen sein.

Das vom FPÖ-Staatssekretär Hubert Fuchs vor kurzem vorgestellte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 11:43 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/digitalsteuer-bringt-gerade-einmal-15-millionen-euro-67400833