Innenpolitik

Ex-Politikerin Karmasin bestreitet "Tatplan"

Wie sich die Meinungsforscherin nach ihrer Festnahme zu den Vorwürfen äußerte.

Die Meinungsforscherin Sophie Karmasin war von 2013 bis 2017 ÖVP-Familienministerin. SN/apa
Die Meinungsforscherin Sophie Karmasin war von 2013 bis 2017 ÖVP-Familienministerin.

Nur sieben Seiten Papier wurden benötigt, um die erste Aussage von Ex-Ministerin Sophie Karmasin nach ihrer Festnahme zu verschriftlichen. Die Meinungsforscherin, über die am vergangenen Freitag die U-Haft verhängt wurde, gab sich laut Protokoll, das den SN vorliegt, zunächst wortkarg. "Das ist alles sehr neu und ich muss das erst alles analysieren", sagt sie etwa auf die Frage, ob sie sich schuldig bekennt, die Bewerbungsverfahren für öffentliche Studien manipuliert zu haben. Auch in einer schriftlichen Stellungnahme gibt sie sich zurückhaltend ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 04:59 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/ex-politikerin-karmasin-bestreitet-tatplan-118254211