Innenpolitik

Jetzt geht der Staat gegen Islamisten vor

Polizei und Justiz führten am Montag eine der größten Razzien in Österreich seit Jahrzehnten durch. Das Ziel war das Netzwerk der islamischen Muslimbruderschaft.

Ab 5 Uhr früh schritten Polizei und Justiz zeitgleich an Dutzenden Orten ein: An mehr als 60 Adressen - vor allen im Raum Graz, im Bezirk Liezen sowie in der Bundeshauptstadt - fanden Hausdurchsuchungen statt. Gerichtet war die Aktion gegen Sympathisanten der sogenannten Muslimbruderschaft sowie ihres palästinensischen Arms, der Hamas, die in der EU seit bald 20 Jahren als Terrororganisation verboten ist. Die islamistische Organisation der Muslimbrüder, die ursprünglich aus Ägypten stammt, existiert offiziell gar nicht in Österreich, ihre Unterstützer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2021 um 10:19 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/jetzt-geht-der-staat-gegen-islamisten-vor-95401258