Innenpolitik

Kinder infizieren sich, sind aber keine "stillen Treiber" der Pandemie

Kinder haben meist keine oder nur sehr schwache Symptome. SN/afp
Kinder haben meist keine oder nur sehr schwache Symptome.

Mit dem Coronavirus infizierte Kinder haben meist milde oder gar keine Symptome. Dementsprechend selten müssen sie ins Spital. "Seit November haben wir wienweit im Schnitt 15 bis 20 Kinder und Jugendliche pro Monat stationär bei uns", sagt Florian Götzinger, Infektiologe an der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde in der Klinik Ottakring. Viele davon seien wegen einer anderen Diagnose ins Spital gekommen. Nach positiver Testung "werden sie zu uns überstellt, weil wir das Covid-Kompetenz-Zentrum in Wien sind", sagt Götzinger, der auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.09.2022 um 05:37 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/kinder-infizieren-sich-sind-aber-keine-stillen-treiber-der-pandemie-101435317