Innenpolitik

"Konkret überlegen, wie man zwei Wochen übersteht"

Der "Blackout"-Fachmann des Bundesheeres rät zu Vorratshaltung und zum Beispiel zu Gasherd und Batterie-Radio.

Oberst Gottfried Pausch bei einem seiner zahlreichen Vorträge zum Thema „Blackout“. SN/stadt saalfelden
Oberst Gottfried Pausch bei einem seiner zahlreichen Vorträge zum Thema „Blackout“.

Herr Oberst, wie hoch schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit ein, dass es zu einem "Blackout" kommt? Pausch: Die Gefahr steigt von Jahr zu Jahr. Das bestätigen auch Experten auf dem Gebiet der Energieversorgung. Eine zusätzliche Bedrohung sind kriminelle und terroristische Aktivitäten. Es ist nur mehr eine Frage der Zeit, wann es in Europa zu einem überregionalen Strom- und Infrastrukturausfall kommt.

Was kann der Einzelne tun, um sich auf einen "Blackout" vorzubereiten? Der erste Schritt ist immer der wichtigste: Man ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2021 um 07:14 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/konkret-ueberlegen-wie-man-zwei-wochen-uebersteht-36669247