Innenpolitik

"Make Wien dicht again" - der bunte Reigen der Mini-Parteien

Ob ganz links, für Migranten oder dafür, dass die Macht vom Bier ausgeht: Es gibt auch den Wien-Wahlkampf abseits der Trampelpfade.

Bier sei großartig, sagt Marco Pogo, Chef der Bierpartei. Es verbinde die Menschen, egal woher sie kämen, egal welche Hautfarbe sie hätten. "Bier spaltet nicht, Bier vereint", sagt er und verweist auf Punkt zehn des Parteiprogramms: "A Mensch is a Mensch." Was die Partei sonst will - Slogan: "Make Wien dicht again": Einen Bierbrunnen für Wien auf dem Schwarzenbergplatz statt dem Hochstrahlbrunnen, ein bedingungsloses Grundfassl für alle, einen Eignungstest für Politiker und dass die Macht im Land vom Bier ausgeht.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2021 um 11:59 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/make-wien-dicht-again-der-bunte-reigen-der-mini-parteien-93781912