Innenpolitik

Neue ÖVP-Chats: "Du bist die Hure für die Reichen"

Das Finanzministerium als Servicestelle für betuchte Steuervermeider? Einschlägige Chats aus dem Finanzministerium belasten die ÖVP.

Sein Handy ist eine Fundgrube für Staatsanwälte und Korruptionsjäger: Thomas Schmid, der aus dem Finanzministerium heraus den Aufstieg Sebastian Kurz’ orchestrierte. SN/APA/HANS PUNZ
Sein Handy ist eine Fundgrube für Staatsanwälte und Korruptionsjäger: Thomas Schmid, der aus dem Finanzministerium heraus den Aufstieg Sebastian Kurz’ orchestrierte.

Der Anlass könnte aktueller nicht sein. Die Initiatoren des Antikorruptions-Volksbegehrens haben am Mittwoch nach knapp einem halben Jahr Einleitungsphase ihr Volksbegehren offiziell beim Innenministerium eingereicht. Am gleichen Tag wurden neue Chats aus dem Handy des damaligen Generalsekretärs des Finanzministeriums, Thomas Schmid, publik, die ein überaus diffuses Licht auf dieses ÖVP-geführte Ressort werfen.

Der von mehreren Medien zitierte Chatverlauf stammt von Anfang 2017. Schmid zog damals im Finanzministerium alle Fäden, sein enger Freund Sebastian Kurz war noch Außenminister, aber ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2022 um 02:10 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/neue-oevp-chats-du-bist-die-hure-fuer-die-reichen-114404782