Innenpolitik

Neuer Verteidigungsmininster warnt: "Heer steht 2020 vor Pleite"

Mit einem dramatischen Appell startet der neue Verteidigungsminister seine Amtszeit und warnt vor finanziellen Engpässen beim Bundesheer. Es droht "der komplette Stillstand".

Thomas Starlinger. SN/apa
Thomas Starlinger.

Der neue Hausherr im Verteidigungsressort, Thomas Starlinger, wirkt eher wie ein Krisenmanager und weniger wie ein Minister. Es fehlen politische Floskeln und Botschaften aus der Konserve. Dafür gibt es von dem Expertenminister klare Ansagen. Mit aufgekrempelten Ärmeln skizzierte der "Soldat aus tiefster Überzeugung", wie er sich bezeichnet, die dramatische Budgetsituation des Bundesheeres.

"Das Bundesheer steht 2020 vor der Pleite, wenn sich nichts ändert", sagt der Offizier. Ab kommendem Jahr würden die Betriebs- und Personalkosten die vorhandenen Mittel übersteigen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 12:27 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/neuer-verteidigungsmininster-warnt-heer-steht-2020-vor-pleite-72179245