Mit 140 Sachen in Richtung Klimaschutz

Autorenbild
Ohne Protokoll Maria Zimmermann

Da werden sich die Grünen auf ihren E-Lastenrädern gut festhalten müssen: Denn der neue FPÖ-Chef Norbert Hofer erklärt Klimaschutz ab sofort zu einem blauen Schwerpunkt.

Sein Vorgänger Heinz-Christian Strache hatte noch grobe Zweifel daran, dass der Klimawandel menschengemacht sei. Hofer sieht das völlig anders: "Klimaschutz und der von
Menschen herbeigeführte Klimawandel" seien die "größten Herausforderungen unserer Zeit", heißt es einer Aussendung zum Welt-Umwelttag. Unter seiner Obmannschaft werde sich die FPÖ intensiv damit auseinandersetzen, verspricht er.

Hofer wird als "langjähriger FPÖ-Energiesprecher und Herausgeber mehrerer Bücher zum Thema Energie und Umwelt" gepriesen, der gern E-Scooter fährt, auf dem Dach seines Hauses im Südburgenland Sonnenstrom produziert und eigenes Obst und Gemüse anbaut. Auch als Verkehrsminister habe er sich für alternative Energien und schadstoffärmeren Verkehr eingesetzt, heißt es.

Dass Hofers Prestigeprojekt Tempo 140 auf den Autobahnen war, hat da keinen Platz. Es wird mit keiner Silbe erwähnt.

Aufgerufen am 16.05.2022 um 07:22 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/ohne-protokoll-mit-140-sachen-in-richtung-klimaschutz-71314261

Kommentare

Schlagzeilen