Innenpolitik

Sebastian Kurz: "Das ist die Schattenseite der Politik"

Warum er kein Parlamentsmandat annimmt. Warum er bis auf weiters kein Gehalt bezieht. Wie es nach den Wahlen weitergeht. Sebastian Kurz am Tag eins nach seiner Abwahl.

„Es gibt keinen Platz für Wut, Hass, Trauer oder Zorn“, sagt Sebastian Kurz.  SN/APA/ROBERT JÄGER
„Es gibt keinen Platz für Wut, Hass, Trauer oder Zorn“, sagt Sebastian Kurz.

Wie lebt man damit, als erster Bundeskanzler der Zweiten Republik durch ein Misstrauensvotum abgelöst worden zu sein? Sebastian Kurz: Die letzten Wochen waren für mich natürlich ein Wechselbad der Gefühle. Wir hatten eine höchst erfolgreiche Bundesregierung. Die Enthüllungen des Ibiza-Videos haben dann dem Land und der Politik massiven Schaden zugefügt. Am vergangenen Sonntag erhielt die ÖVP bei der EU-Wahl einen unglaublichen Vertrauenserweis der Bevölkerung. Am nächsten Tag dann extrem viel Aggression gegen die Regierung, vor allem aber gegen meine Person, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 01:19 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/sebastian-kurz-das-ist-die-schattenseite-der-politik-70955062