Innenpolitik

"Siemens ist ein politisches Gut Aiderbichl"

FPÖ-Spitzenkandidat Vilimsky kritisierte beim EU-Wahlkampfauftakt Karas und Schieder.

EU-Spitzenkandidat Harald Vilimsky, FPÖ-Chefin Marlene Svazek. SN/franz neumayr
EU-Spitzenkandidat Harald Vilimsky, FPÖ-Chefin Marlene Svazek.

Für viele FPÖ-Anhänger ist die EU-Wahl offenbar kein großes Zugpferd. Beim EU-Wahlkampfauftakt in Salzburg am Sonntag machte den Organisatoren auch das ungemütlich kühle Wetter einen Strich durch die Rechnung. Kaum 200 Anhänger hatten sich im großen Festzelt beim Gasthaus Kuglhof in Salzburg-Maxglan verteilt. Sie bekamen von Spitzenkandidat Harald Vilimsky für FPÖ-Verhältnisse geradezu mäßige Verbalattacken gegen politische Gegner zu hören.

Überhaupt kam Vilimsky, seit 2014 Mitglied im EU-Parlament, nur auf die Spitzenkandidaten von ÖVP und SPÖ, den langjährigen und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 08:28 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/siemens-ist-ein-politisches-gut-aiderbichl-69464014