Innenpolitik

Was wurde eigentlich aus der blauen Regierungsriege?

Weg, nie weg gewesen, wieder da: Vor einem Jahr waren Strache & Co. noch im Amt, seither hat sich alles verändert.

Strache verkündet am 18. Mai 2019 seinen Rücktritt als Vizekanzler und FPÖ-Chef. An seiner Seite: Die damaligen FPÖ-Minister Herbert Kickl, Beate Hartinger-Klein, Karin Kneissl und Norbert Hofer.  SN/apa
Strache verkündet am 18. Mai 2019 seinen Rücktritt als Vizekanzler und FPÖ-Chef. An seiner Seite: Die damaligen FPÖ-Minister Herbert Kickl, Beate Hartinger-Klein, Karin Kneissl und Norbert Hofer.

Am 18. Mai 2019, einen Tag nach dem Publikwerden des Ibiza-Videos, schien es undenkbar, dass Heinz-Christian Strache je wieder auf die politische Bühne zurückkehrt: Der Vizekanzler und FPÖ-Chef trat an jenem frühsommerlichen Samstag im Mai reumütig von allen Ämtern zurück. Doch schon wenige Monate später war klar, dass Strache seine Rückkehr plant.

Das auslösende Moment dafür dürfte gewesen sein, dass die FPÖ seiner Frau Philippa ihr Nationalratsmandat verweigern wollte. Zur Erinnerung: Den Listenplatz hatte sie im Gegenzug dafür ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2022 um 03:53 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/was-wurde-eigentlich-aus-der-blauen-regierungsriege-87463291